Wie kommt man auf die Idee einen Ratgeber zu Hunderampen schreiben? Ganz einfach. Indem man einen Hund hat, ein Auto hat und eine Hunderampe sucht und feststellt, dass das Angebot groß, aber die Informationen zur passenden Rampe ziemlich rar sind.

So ging es mir als ich 2011 eine Hunderampe für meine an Spondylose und Arthrose erkrankte Hündin gesucht habe. Nachdem die Diagnose gestellt war, war klar, dass ich ein paar Dinge im Alltag meiner Hündin umstellen musste, um ihr bestimmte Bewegungen und stärkere Belastungen, die sich negativ auf beide Erkrankungen auswirkten, zu erleichtern.

Dazu gehörte auch, dass das Springen in und aus dem Kofferraum von nun an tabu war. Dass dies für Hunde so gar nicht gesund ist, darüber hatte ich mir vorher nie wirklich Gedanken gemacht. Je mehr ich mich jedoch mit den Erkrankungen, sowie natürlichen und unnatürlichen Bewegungen von Hunden befasste, bemerkte ich, dass es ziemlich fahrlässig war, meiner Hündin so manch stark belastende Bewegung zuzumuten.

Relativ schnell war klar: eine Hunderampe für das Auto muss her. Also recherchierte ich im Internet und war ein wenig überfordert mit den unterschiedlichen Rampen, die mir angeboten wurden. Ich hatte keine wirkliche Vorstellung davon, ob nun eine Rampe aus Holz oder Kunststoff die bessere Wahl wäre. Ob die Rampe klappbar oder teleskopartig einziehbar sein sollte. Welche Breite ausreichend ist. Wie lang die Rampe sein sollte. Und, und, und..

In diversen Hundeforen fragte ich um Rat und erhielt einige gute Tipps und Ratschläge. Kurze Zeit später, entschied ich mich, meine Erfahrungen nicht nur für mich zu behalten, sondern auf diese Weise mit anderen Hundehaltern und Hundefreunden zu teilen. Das ist mittlerweile schon fast 5 Jahre und einige getestete Hunderampen her. 🙂

Mit der Zeit ist dieser Ratgeber stets gewachsen und erhielt viel positives Feedback von anderen Hundefreunden.

Längst geht nicht mehr nur noch um die Hunderampe an sich, sondern auch um spezielle Erkrankungen. Ich teile hier zum Beispiel auch meine Erfahrungen zum Thema Spondylose, Arthrose, Hüftdysplasie und Banscheibenvorfall bei Hunden.

In diesem Zuge geht es darum, wie wir unseren Hunden in Fall einer solchen Erkrankung helfen und sie im Alltag unterstützen können. Dazu gehört natürlich längst nicht nur der Einsatz einer Hunderampe. Auch Hundetreppen, Tragehilfen, das Hundebett, Ernährung, Phsysiotherapie und die tägliche Bewegung spielen dabei eine wichtige Rolle.

Für die Zukunft habe ich hier noch einiges geplant, um mehr und mehr Hundefreunde für die möglichen Erkrankungen von Gelenken und Knochen des Hundes zu sensibilisieren, sodass möglichst viele Hund möglichst lang gesund bleiben.

Danke für Eure Treue & Euer Vertauen.

Es grüßt das Team von hunderampe24.de

Über uns
3.67 (73.33%) 3 votes

Diese Seite in deinem Netzwerk teilen..Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0