hunderampe bauanleitungViele Hundefreunde möchten Ihre Hunderampe aus bestimmten Gründen selbst anfertigen. Dazu benötigen Sie nicht nur einige Utensilien, sondern auch handwerkliches Geschick, sowie ein Gefühl für Stabilität und Statik, denn Ihre Hunderampe sollte möglichst stabil sein, um die Belastung durch Ihren Hund tragen zu können. Denn niemand möchte, dass Hund samt Rampe bei stärkerer Belastung einfach zusammenbrechen. Das wäre fatal und schmerzhaft und gefährdend für Ihren Hund. Für alle, die es sich zutrauen, hier eine kleine Bauanleitung für eine Hunderampe.

Bauanleitung – das benötigen Sie

  1. handwerkliches Geschick
  2. einen Akku-Schrauber
  3. eine Tischkreissäge (falls Sie noch etwas zuschneiden müssen – kann man aber auch im Baumarkt machen lassen=
  4. einen Hammer
  5. einen Bohrer
  6. Tackermaschine und / oder Teppichkleber
  7. 2 x Holzbretter für die Lauffläche (festes belastbares Holz) mit den Mindestmaßen 43cm Breite x 80 cm Länge x 2 cm Dicke
  8. 4 x Holzlatten für die Seitenschienen – entsprechend den Maßen der Holzbretter und mindestens: 6 cm Breite x 80 cm Länge x 2 cm Dicke
  9. 2 x Teppich, Kork oder andere robuste Matten – entsprechend den Maßen der Holzbretter und mindesten 43 cm Breite und 80 cm Länge
  10. 4 Gummistopfen / Gummifüße
  11. Nägel
  12. Holzschrauben mit maximal 1,7 cm Länge für die Scharniere
  13. min. 3 x robuste Scharniere
  14. etwas Zeit 🙂

Bauanleitung – so baut man die Hunderampe

1. Teppich oder Matten anpassen

Nehmen Sie sich zuerst den Teppich oder die Matten und legen Sie diese auf die Holzbretter. Diese müssen nun angepasst werden. Falls der Teppich noch nicht die richtige Größe hat, legen Sie den Teppich unter das Brett, richten Sie Brett und Teppich aus und schneiden Sie den Teppich entlang des Brettes mit einem Teppichmesser aus, sodass er genauso groß ist wie das Brett.

2. Löcher in Seitenteile bohren

Um die Seitenschienen (Holzlatten) an der Lauffläche zu befestigen, müssen Sie vorerst Löcher in die Holzbretter und die Laufflächen bohren. Messen Sie dazu die Holzlatten aus. Bei einer 80 cm langen Holzlatte empfehlen sich insgesamt 5 Bohrungen je Holzlatte mit einem Abstand von jeweils ca. 16 cm.

Haben Sie die Bohrungen an der Holzlatte vorgenommen, legen Sie diese an die Seite der Lauffläche (Holzbrett) an. Nun können Sie einfach mit einem Stift oder einem Nagel durch die Bohrungen Markierungen an der Seite des Bretts vornehmen.

Nun bohren Sie auch kleine Löcher in die Seite des Holzbrettes an den Markierungen.

Wiederholen Sie das für alle vier Seiten von Holzlatten und Holzbrettern (jeweils rechts und links)

3. Teppich auf Lauffläche befestigen

Bevor Sie die Holzlatten an den Holzbrettern befestigen, muss der Teppich an der Lauffläche (Holzbrett) angebracht werden. Sie können den Teppich unter anderem mit einer Tackermaschine  befestigen – dazu wird der Teppich etwas größer ausgeschnitten und an den Seiten umgeklappt und dort festgetacker. Wem das dennoch zu gefährlich ist, da sich die Tackernadel mit der Zeit durchaus auch lösen können, der kann auch Teppichkleber verwenden, der auch auf Holz gut hält. Danach natürlich gut durchtrocknen lassen. Für optimalen Halt des Teppichs kann man diesen an den Seiten (rechts, links, oben und unten) zusätzlich verschrauben. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie keine Rundkopfschrauben verwenden, sondern Schrauben mit flachen Köpfen, sodass die Verletzungsgefahr für Ihren Hund minimiert wird.

4. Seitenteile befestigen

Ist der Teppich angebracht, werden die Seitenteile (Holzlatten) an der Lauffläche (Holzbretter) jeweils rechts und links angebracht. Schrauben Sie hierzu die Holzschrauben mit einem Akkuschrauber fest in die Bohrungen hinein.

5. Laufflächen mit Scharnieren verbinden

Nun nehmen Sie sich die drei Scharniere zur Hand und legen Sie diese auf der Rückseite einer Lauffläche in gleichmäßigem Abstand an. Die Befestigung der Scharniere erfolgt am besten mit Holzschrauben von maximal 1,7 cm Länge (müssen kürzer sein als die Dicke der Laufflächen)

Haben Sie die Scharniere an einer Lauffläche befestigt, nehmen Sie nun die andere Lauffläche zur Hand und befestigen Sie die gegenüberliegenden Scharnierteile mit dieser Lauffläche.

Nach dem Zusammenbau: Klappfunktion prüfen.

6. Gummifüße anbringen

Je nach Bedarf können Sie nun noch an den Enden der Hinterseiten der Laufflächen jeweils 2 Gummifüße oben und unten anbringen. Diese verschrauben Sie am besten und können so Ihre Laderampe schützen und sorgen für etwas mehr Halt der Hunderampe.

Fertig ist die Hunderampe. Je nach Belieben können Sie nun an den Seitenteilen auch noch Griffe zum Tragen anbringen.

 

Bitte unbedingt beachten: Wie belastbar die von Ihnen selbst gebaute Hunderampe ist, hängt unter anderem davon ab, welches Holz Sie verwenden, wie dick das Holz ist und wie stabil Ihre Konstruktion am Ende ist. Dazu können wir Ihnen leider keine Auskunft geben.

Dass die von Ihnen gebaute Hunderampe ausreichend belastbar ist, sollte jedoch oberste Priorität haben!

Im Zweifel – bei besonders schweren Hunden – raten wir von einem Selbstbau ab und empfehlen Ihnen den Kauf einer geeigneten und stark belastbaren Hunderampe.

Bauanleitung für eine Hunderampe
3.91 (78.26%) 23 votes

Diese Seite in deinem Netzwerk teilen..Share on Facebook0Share on Google+2Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*